Herzlich Willkommen!

"Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!"
 

Diesem Satz von Erich Kästner versuchen wir zu genügen mit engagierter und nachhaltiger Arbeit für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtteils. Das Gemeinwohl und die sozialdemokratischen Grundwerte sind die Basis unserer Bemühungen.

 

13.04.2016 in Topartikel Ortsverein

Aktuelles

 
  • Rasengleis
  • Fonds Bauhaus
  • Luftqualität im Stadtteil

20.09.2019 in Ortsverein

Neuwahlen bei der SPD: Christine Fischer neue Vorsitzende des Ortsvereins

 

Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Dammerstock-Weiherfeld haben im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung den Vorstand neu gewählt. Christine Fischer ist die neue Vorsitzende, Evelyn Haase-Spielmann wurde zur Stellvertreterin gewählt. Dem weiteren Vorstand gehören an: Gisela Fischer als Kassiererin, Hans Spielmann als Schriftführer sowie Matthias Bohrer, Wolfgang Grimberg, Winfried Höpfner, Daniel Melchien und Ingeborg Stein als Beisitzer/innen. Matthias Bohrer, der nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, wurde mit Dank für die geleistete Arbeit verabschiedet. Gisela Fischer würdigten die Mitglieder für 15 Jahre Einsatz für die Belange unserer Stadtteile im Gemeinderat.

Nach ausgiebiger Diskussion der neuen Lage nach den jüngsten Gemeinderatswahlen verabschiedete die Versammlung eine Erklärung, in der die SPD die Eckpunkte ihrer politischen Arbeit für den Stadtteil benannte. Fragen des Lärm- und Klimaschutzes und der Verkehrsentlastung stehen an erster Stelle. Dabei geht es insbesondere darum, die genannten Probleme nicht nur zu thematisieren, sondern Konzepte der praktischen Umsetzung unter Berücksichtigung aller betroffenen Politikfelder zu entwickeln. Aber auch die umweltgerechte Gestaltung des Areals um die Albbrücke muss in den nächsten Jahren vorangebracht werden. Der Erhalt einer ausreichenden Nahversorgung, Fragen der Wohnraumgewinnung, die noch nicht gelöste Hochwasserproblematik im Stadtteil und die Möglichkeit der Realisierung eines Rasengleises für die Stadtbahn sowie die Begleitung des Diskussionsprozesses um die Bahnstrecke im Weiherfeld zwecks Lärm- und Klimaschutz sind einige weitere Politikschwerpunkte.

 

17.06.2018 in Ortsverein

SPD weiter für Lärm- und Klimaschutz

 

Die SPD Dammerstock-Weiherfeld wird sich auch nach der Ablehnung eines Antrags im Gemeinderat weiter für den Bau eines Rasengleises an der Ettlinger Allee/Herrenalber Straße einsetzen aus folgenden Gründen. Erstens schafft ein Rasengleis mehr Lärmminderung und vor allem mehr Klimaschutz als das nun geplante herkömmliche Gleisbett. Auch im Vergleich mit einem Sedum-Belag schneidet es besser ab. Zweitens ist dank fehlender Mehrheiten der Sedum-Untergrund ohnehin für die nächsten Jahre vom Tisch, so dass die Diskussion nach weiterer Erprobung von Rasengleisen in der Stadt neu geführt werden muss. Wir werden die Option Rasengleis offenhalten. Drittens sind die Kosten für Maßnahmen des Lärm- und Klimaschutzes nicht an kurzfristigen und vorübergehenden Folgen wie Umbauzeit etc. zu berechnen, sondern an langfristigen, nachhaltigen Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesundheit der Menschen. Selbstverständlich unterstützen wir jede sinnvolle lärmmindernde Beruhigung des Straßenverkehrs, wenn sie nicht zu höheren Verkehrsbelastungen durch Schleichverkehr in Nachbarstadtteilen führt.

08.05.2018 in Ortsverein

Jahreshauptversammlung am 03.05.2018

 

Auf der rückblickenden Jahreshauptversammlung für 2017 wurden die Schwerpunkte unserer Arbeit für das kommende Jahr diskutiert und festgelegt. Geplant sind Aktivitäten zum Thema Lärmschutz sowie ein Informationsangebot zum kürzlich angelaufenen autonomen Fahren, das für die südlichen Stadtteile von einiger Relevanz sein wird. Auch in Sachen Hochwasserschutz wollen wir aktiv bleiben; ebenso werden wir uns weiter in die Diskussion um die Gestaltung eines Stadtteilmittelpunktes einbringen. Das von uns jährlich gestaltete Boule-Fest ist für den 10. August 2018 geplant.

17.07.2017 in Ortsverein

Beteiligung der Stadt Karlsruhe an einem Projekt zu „Fonds Bauhaus heute“

 

Die SPD-Fraktion hat folgende Anfrage zu dem für unseren Stadtteil kulturpolitisch relevanten Thema in den Gemeinderat eingebracht:

  1. Erwägt die Stadt Karlsruhe sich mit einem Projekt an dem von der Kulturstiftung des Bundes ausgelobten Thema  „Bauhaus 2019“ zu beteiligen?
  2. Ist die Stadt Karlsruhe bereit, antragstellende Institutionen bei einer Antragstellung zu unterstützen?

Begründung:

2019 feiert das Bauhaus sein 100jähriges Bestehen. Mit der Dammerstock-Siedlung befindet sich ein wichtiges Denkmal der Bauhausgeschichte in unserer Stadt. Schon aus diesem Grund ist die Stadt aufgefordert anlässlich dieses Jubiläums entsprechende Vorbereitungen zu treffen.

Mit der Ausschreibung der Kulturstiftung des Bundes „Bauhaus 2019“ möchte die Kulturstiftung „ein bundesweites Signal für die zeitgenössische Relevanz des Bauhauses geben und künstlerische Projekte anregen, in denen die Aktualität der Ideen und Methoden des historischen Bauhauses für die Bearbeitung von Gegenwartsfragen zur Geltung kommen.“

„Die Fragen danach, wie und in welchem Umfeld wir in Zukunft lernen, arbeiten, leben, uns austauschen und unser Miteinander gestalten wollen, sind gleichbleibend aktuell. Sie alle gilt es aus der Perspektive einer Gesellschaft aufzugreifen, die von den Herausforderungen der Migration, Digitalisierung, Globalisierung und Ressourcenverknappung betroffen ist“ (Ausschreibungstext Kulturstiftung des Bundes, Fonds Bauhaus heute).

Gerade im Hinblick auf die Dammerstock- Siedlung und ihre Entwicklungsgeschichte wäre es von großer Bedeutung, diesen Fragen in einem städtischen Projekt nachzugehen.

Unterzeichnet von:

Parsa Marvi, Gisela Fischer, Michael Zeh und SPD-Fraktion

 

WebsoziInfo-News

22.10.2020 09:36 SPD-Wirtschaftsforum veröffentlicht Positionspapier zur Wirtschaftspolitik in den Ländern
Berlin, den 20. Oktober. Das Wirtschaftsforum der SPD e.V. hat heute das Positionspapier „Innovativ, zukunftsorientiert, nachhaltig – Best-Practice-Beispiele sozialdemokratischer Wirtschaftspolitik auf Länderebene“ veröffentlicht. Zu dessen UnterstützerInnen zählen hochrangige WirtschaftspolitikerInnen aller 16 Länder des Bundes.Im Fokus stehen Kernbereiche sozialdemokratischer Wirtschafts-, Industrie- und Arbeitspolitik, die auf gute Arbeitsplätze, Investitionen in Infrastruktur und Innovation und gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen

22.10.2020 08:59 Kunst und Kultur in der Pandemie: Ermöglichen, erhalten, sichern.
Angesichts der Debatten über neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erklärt Carsten Brosda, Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie: Wir alle müssen jetzt dazu beitragen, möglichst viel Kunst und Kultur heute zu ermöglichen, mittelfristig abzusichern und langfristig krisenfest zu machen. Überall auf der Welt befinden sich Gesellschaften im Kampf gegen die Corona-Pandemie in einer

21.10.2020 20:44 Verfassungsfeinde konsequent bekämpfen
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts ermöglicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz, noch effektiver gegen Extremisten und Verfassungsfeinde in der analogen wie digitalen Welt vorgehen zu können. „Extremisten bedrohen unsere freie Gesellschaft. Daher benötigt unsere Demokratie einen Verfassungsschutz als Frühwarnsystem, der wirksam gegen alle Verfassungsfeinde – ob online oder offline – vorgeht.

21.10.2020 19:42 Zu schwache Ergebnisse der EU-Agrarminister
Die EU-Staaten haben bis in die Morgenstunden über die künftige Agrarpolitik verhandelt. Unser Fraktionsvize Matthias Miersch und agrarpolitischer Sprecher Rainer Spiering zeigen sich damit nicht zufrieden: „Das reicht nicht!“ „Das reicht nicht! Offensichtlich verkennen die Agrarminister die Lage und legen zu schwache Ergebnisse zur GAP vor. Die Neuausrichtung der europäischen Agrarmilliarden ist ein wichtiger Schlüssel für den

21.10.2020 18:42 Katja Mast zu Kabinettsbeschlüssen
Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte, sagt Katja Mast. Die SPD-Fraktionsvizin begrüßt den Kabinettsbeschluss vom Mittwoch ausdrücklich. „Sich an Kindern zu vergreifen, ist das Allerletzte. Es ist erbärmlich. Es ist widerlich. Es zerstört zerbrechliche Seelen. Deshalb ist es absolut richtig, dass das Kabinett heute beschlossen hat, das Gesetz weiter zu verschärfen und auch

Ein Service von websozis.info

Wetter-Online